UIP-Arbeitskreis Fuchstalbahn und Bürgerforum Buntes Fuchstal sprechen mit FDP-Landtagsabgeordneten

Anfang Juni machten sich vier Vertreter des Arbeitskreises Fuchstalbahn in der Umweltinitiative Pfaffenwinkel und Projektgruppe Mobilität des Bürgerforums Buntes Fuchstal zu einem Besuch in den Bayerischen Landtag auf. Sie trafen dort die beiden FDP-Abgeordneten Sebastian Körber und Alexander Muthmann, um sich über die Reaktivierung der Fuchstalbahn-Strecke zwischen Schongau und Landsberg auszutauschen.

Zu Beginn des Gesprächs überreichten die Reaktivierungsbefürworter aus den Landkreisen Weilheim-Schongau und Landsberg/Lech symbolische Papier-Züge an den Vorsitzenden des Verkehrsausschusses Körber und stellv. Fraktionsvorsitzenden und Sprecher für Kommunale Fragen und Landesentwicklung Muthmann. Der Abgeordnete Albert Duin, Sprecher für Wirtschaft und Tourismus, hatte leider kurzfristig abgesagt.

Vertreter*innen des Arbeitskreises Fuchstalbahn in der Umweltinitiative Pfaffenwinkel und des Bürgerforums Buntes Fuchstal überreichten den FDP-Abgeordneten im Landtag symbolische Züge.
v.l.n.r.: Helmut Vollmann, Irmgard Schreiber-Buhl, MdL Sebastian Körber, MdL Muthmann, Arbeitskreissprecher Harald Baumann, Andreas Hoehne
Foto: Daniel Zeilinger

Den beiden FDP-Abgeordneten, die politisch nicht nur im Landtag, sondern auch in ihren jeweiligen Wahlkreisen als Stadt- und Kreisräte aktiv sind, sind gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land ein großes Anliegen. Für sie endet Mobilität nicht an der Stadtgrenze. Nachhaltige Verkehrspolitik ist für sie nur so gut wie die Anbindung des ländlichen Raums an die Ballungszentren. Deshalb stellten sie im November 2020 zusammen mit anderen Abgeordneten den Antrag, das 1000-er Kriterium bei Bahnreaktivierungen zu modifizieren.

Im weiteren Gespräch wurden die Abgeordneten über die einstimmigen Beschlüsse der beiden Kreistage in Weilheim-Schongau und Landsberg/Lech zur Reaktivierung der Fuchstalbahn und auch über die Novellierung des Gemeinde-Verkehrs-Finanzierungs-Gesetzes (GVFG) und des Eisenbahnkreuzungsgesetzes (EBKrG) informiert. Die aktuellen Gesetzesänderungen führen zu einer starken Entlastung der Kommunen, da sie sich z.B. an den Kosten zur Sicherung von Bahnüber­gängen nicht mehr beteiligen müssen.

Vom Sprecher des Arbeitskreises Fuchstalbahn in der UIP, Harald Baumann, wurde zudem auf die Resolution verwiesen, die beim 8. Treffen der bayerischen Bahnreaktivierungs-Initiativen im April 2022 in Coburg einstimmig verabschiedet wurde: „Der Freistaat Bayern muss endlich eine aktive Rolle im Reaktivierungsverfahren einnehmen und sich aus seiner Zuschauerrolle verabschieden. Eine Gesamtkonzeption für den Bahn- und Busverkehr im ganzen Land muss entwickelt, umgesetzt und fortlaufend weiterentwickelt werden.“

Die FDP-Abgeordneten sagten uns ihre Unterstützung bei unseren Reaktivierungsbemühungen zu.

Irmgard Schreiber-Buhl

1 Kommentar

    • Wolfram Ruoff auf 13. Juni 2022 bei 07:44
    • Antworten

    Vielen Dank für Euren enormen Einsatz für die Fuchstalbahn, der nun schon über so viele Jahre geht und nie nachgelassen hat. Immer mehr Menschen verstehen, welche enorme Chance in dieser vorhandenen Trasse liegt und wie wichtig uns die Fuchstalbahn sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.