Schlagwort: Demo

Deshalb demonstrieren wir gegen die Müllverbrennung im Heizkraftwerk Altenstadt

Treffpunkt und Route der Demo hier: Die Firma „Heizkraftwerk Altenstadt GmbH & Co. KG“ hat beantragt, in ihrer Anlage, in der bereits Altholz (beschichtete Spanplatten, lackierte Hölzer etc.) verheizt wird, zusätzlich bis zu 50% Ersatzbrennstoffe aus Abfällen verbrennen zu dürfen, z.B. Teppichreste, Textilien oder Kunststoffe. Deshalb demonstrieren wir: • Eine Anlage ohne Kraft-Wärme-Kopplung widerspricht allen …

Weiterlesen

Anti-TTIP-Bündnis Weilheim-Schongau in Berlin

Auch der Pfaffenwinkel war vertreten in Berlin. Sonst hätten wir die 250.000 nicht geschafft.

Innerhalb eines Jahres haben mehr als drei Millionen Menschen in ganz Europa die „Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP“ unterschrieben. Das waren dreimal mehr Unterschriften, als für eine offizielle Europäische Bürgerinitiative nötig gewesen wären. Fast die Hälfte der Unterschriften wurde in Deutschland gesammelt. In Weilheim nutzten einen Tag vor dem Ende des Sammelzeitraums noch einmal viele Menschen …

Weiterlesen

Kommt zur Anti-TTIP-Demo am 10. Oktober in Berlin!

Mit dem Bus nach Berlin: 1.00 Uhr ab Schongau, Bahnhof 1.20 Uhr ab Peiting, Bahnhof Ost 1.45 Uhr ab Peißenberg, Bahnhof 2.05 Uhr ab Weilheim, Bahnhof Rückfahrt ca. 19 Uhr. Anmeldung: wmobil@web.de   Mehr Infos zur Demo unter http://ttip-demo.de/home/

Anti-TTIP-Demo am 11.10. in Weilheim (Treffpunkt: 10 Uhr am Bahnhof)

Aufruf zur Anti-TTIP-Demo in Weilheim am 11.10.14

Die Umweltinitiative Pfaffenwinkel unterstützt den europaweiten Aktionstag gegen die geplanten Freihandelsabkommen (TTIP, CETA, TISA) am Samstag, 11.10 2014 und ruft auf zur Demonstration in Weilheim (Treffpunkt: 10 Uhr am Bahnhof) Nach der Demonstration (ca.11.30-13.00 Uhr) findet auf dem Marienplatz eine Kundgebung mit Kultur und Infos statt . Veranstalter sind neben der UIP u.a. folgende Organisationen: Arbeitsgemeinschaft …

Weiterlesen

Impressionen von der Demo in Gundremmingen am 11. März 2012

5500 Menschen gedachten der Atomkraft-Opfer (der Toten und Strahlenkranken in Fukushima und Tschernobyl, in den Uranabbaustätten und Wiederaufbearbeitungsanlagen sowie der Leukämieerkrankten in der Umgebung von AKWs) waren wütend, weil mit dieser gesundheitsschädlichen und gefährlichen Dinosaurier-Technologie immer noch Riesengewinne gemacht werden dürfen fragten sich, wer eigentlich die Entsorgung des strahlenden Atommülls zahlt (trotz anders lautender Gesetzeslage …

Weiterlesen