Gedankenaustausch mit MdL Harald Kühn

Mitglieder des Arbeitskreises Fuchs­talbahn in der Umweltinitiative Pfaffenwinkel trafen sich mit MdL Harald Kühn, um sich mit ihm über eine Reaktivierung der Fuchstalbahn für den Personenverkehr zwischen Schongau und Landsberg auszutauschen.

Hierbei wurde ihm neben dem Positionspapier des Arbeitskreises eine Broschüre des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) überreicht, in der in einer Liste vorgeschlagener Strecken für Reaktivierungen auch die Fuchstalbahn mit enthalten ist.
In dem Gespräch tauschten sich die Beteiligten über Gründe und Kriterien für eine Reaktivierung aus. Insbesondere das standardisierte Bewertungsverfahren zur Prüfung der Kriterien ist derzeit im Bau- und Verkehrsministerium sowie in den Gremien des Bayerischen Landtages in der Diskussion und könnte in überarbeiteter Form die Chancen für eine Wiedereinsetzung des Schienenpersonenverkehrs erheblich erhöhen.
Harald Kühn bot an, sich hinsichtlich des Zieles einer Reaktivierung der Fuchstalbahn an die zuständigen staatlichen Stellen zu wenden und um Prüfung dieses Vorhabens zu bitten.

In einem zweiten Teil des Gesprächs ging es dann um die Zukunft des Lechs. Hans Schütz informierte den Landtagsabgeordneten über anstehende Probleme an unserem Heimatfluss. Insbesondere der ab Mitte der 2030er-Jahre beginnende Auslauf der Konzessionen für die Stromgewinnung an den Lechstaustufen erfordert es, dass man schon heute Überlegungen anstelle und sich darauf vorbereite, wie man dann mit dieser brisanten Thematik umgeht.

Harald Baumann
Sprecher des AK Fuchstalbahn

v.l.n.r. Harald Baumann, Irmgard Schreiber-Buhl, Hans Schütz, MdL Harald Kühn

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.